Willkommen auf der Website der Gemeinde Hofstetten-Flüh



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Willkommen in Hofstetten-Flüh


Eine hohe Wohnqualität, ländliche Ruhe - trotz Stadtnähe - und ein intaktes Dorfleben zeichnen unsere Doppelgemeinde aus.

Hofstetten-Flüh liegt in einer landschaftlich und geschichtlich sehr reizvollen Ecke der Schweiz: Im hinteren Leimental, unmittelbar an der französischen Grenze.

Der Ortsteil Hofstetten ist als Strassendorf mit drei Zufahrtswegen entstanden. In Richtung Mariastein liegt das Oberdorf, gegen Flüh das Unterdorf und gegen Ettingen das Hinterdorf. Wo sich die 3 Strassen treffen, entstand das Dorfzentrum mit dem Schulhaus und den stattlichsten Bauernhäusern. Heute ist auch der Südhang, der einst eines der grössten Weinbaugebiete des Kantons Solothurn bildete, fast vollständig überbaut. Der Ortskern von Hofstetten weist einiges an alter, sorgfältig renovierter Bausubstanz auf und kann sich sehen lassen.

In Flüh siedelten sich schon vor Jahrhunderten verschiedene Gewerbe an: die Säge, die Schmiede und die Mühle haben manche Generationen überdauert. Am Steinrain, dem alten Pilgerweg nach Mariastein, finden sich Gasthöfe, die früher den Durst vieler Pilger löschten. Als das Tal für eine weitere Entwicklung zu eng wurde, bildeten sich neue Wohnquartiere am Landskronhang, im Rotläng oder am Chatzenstieg, bis hinauf zum Weiler Tannwald, der zur französischen Nachbarsgemeinde Leymen gehört.

In beiden Ortsteilen sind ausgezeichnete Infrastrukturen vorhanden, welche das 'Landleben' so komfortabel wie möglich machen: Einkaufsmöglichkeiten, Poststellen, moderne Kindergärten und Schulanlagen, Turn- und Mehrzweckhallen, Jugendräume etc.. Die Gemeinde ist darauf bedacht, den guten Standard zu erhalten, damit sie ein attraktiver Wohnort bleibt.

Die Güter der Gemeinde Hofstetten-Flüh
Auf der Bergmatte unterhält die Gemeinde das bekannte Restaurant ‚Bergmatten’ sowie einen Landwirtschaftsbetrieb. Dazu wurden in den letzten Jahrzehnten rund 22 Hektaren Kulturland angekauft. Die Chälengrabenschlucht, die Spielwiese und das Restaurant sind ein beliebtes Ausflugsziel der ganzen Region für Familien, Schulen und Vereine. Der Pächter des Landwirtschaftsbetriebs sogt dafür, dass die Weiden und Wiesen erhalten bleiben und nicht verwalden.

Gemeindebann
Die Fläche des Gemeindebanns beträgt 765 Hektaren.
Flüh liegt auf 379 und Hofstetten auf 462 m über Meer (Bergmatten: 699)

Bilder von Hofstetten und Flüh
Vertraute Bilder: Betriebsames Bahnhöfli Flüh und geruhsame 'Mooren' in Hofstetten


Über 3'100 Menschen leben heute in Hofstetten-Flüh: Folge eines starken Wachstums.

Davon wohnen in Hofstetten rund 2'000 und in Flüh 1'100. Wir sind die grösste Gemeinde des hinteren Leimentals, das als Exklave des Kantons Solothurn zum Bezirk Dorneck gehört. Verkehrsmässig ist Flüh mit Postautobussen und der in die Stadt führende Tramlinie 10 besser erschlossen als das auf der Höhe gelegene Hofstetten. Eine Busverbindung hat unsere Gemeinde auch nach Flüh und Ettingen und seit 2010 die Anschlussverbindung ab Ettingen nach Aesch Bhf. Die Stadtflucht der letzten Jahrzehnte liess die beiden Dörfer stark anwachsen, allein in den Jahren 1980-1990 wuchs die Bevölkerung um 41%.

Ausländische Wohnbevölkerung: ca. 550 Personen oder 17% der Wohnbevölkerung
Konfessionen: 38% Katholiken, 28% Protestanten und 34% andere/keine Konfession
Anzahl Haushaltungen: ca. 1'500

Veränderungen in der Arbeitswelt
Der grösste Teil der arbeitenden Bevölkerung pendelt nach Basel oder die Agglomeration. Nur wenige von ihnen finden ihr Auskommen in der Gemeinde selbst. In Hofstetten-Flüh bestehen nur noch etwa 4 hauptberuflich genutzte Landwirtschaftsbetriebe. Die meisten ehemaligen Bauernhäuser, welche mit ihren Scheunen die Dorfbilder der beiden Dörfer prägen, wurden zu reinen Wohnzwecken umgebaut. Obwohl der Obstbau eine stark rückläufige Tendenz hat, finden die Tafelkirschen aus Hofstetten und Flüh auf den Märkten eine interessierte Kundschaft. Grössere Industriebetriebe siedelten sich im Gemeindebann aus geografischen Gründen nie an. Hingegen hat sich eine beachtliche Zahl von kleineren Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben zu den bestehenden Betrieben der Holzverarbeitung und des Baugewerbes gesellt.

Lernen Sie Hofstetten-Flüh besser kennen, online in Schrift und Bild. Vertraute und weniger vertraute Bilder können Sie im Fotoalbum anklicken: www.hofstetten-flueh.ch/de/portrait/fotoalbum

1996 gab sich die Gemeinde ein Leitbild. Sie können es hier anklicken: Leitbild Hofstetten-Flüh Web.pdf (178.7 kB)


  • Druck Version
  • PDF